zurück blättern Hausmittel vorwärts blättern

01.02.2024Thema: Hausmitteldrucken

Tags: Immunsystem, Antioxidans, Verdauung, Nahrungsergänzungsmittel, Curcumin, Piperin

Kurkuma: Die goldene Wurzel der Gesundheit

Während meiner fast 10-jährigen Zeit auf Bali habe ich Kurkuma schätzen und lieben gelernt. Inmitten der faszinierenden Kultur und atemberaubenden Landschaften beschäftigte ich mich intensiv mit den vielfältigen Gewürzen und ihrer heilenden Wirkung.
Kurkuma, dort als Kunyit bekannt, ist ein unverzichtbares Gewürz in der balinesischen Küche, nicht zuletzt wegen seiner lebendigen gelben Farbe (kuning auf Indonesisch). Selbst der berühmte „gelbe Reis“ verdankt sein charakteristisches Aussehen und würziges Aroma der Zugabe von Kurkuma.

Auf dem Weg zum Superfood-Status in der ganzen Welt

Kurkuma erlangt zunehmend weltweite Anerkennung als eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt. Diese magische Wurzel wird seit Jahrtausenden von alten asiatischen Heilkundlern geschätzt und genutzt. Ihre Kraft bezieht Kurkuma aus dem Wirkstoff Curcumin.
Während im westlichen Raum die medizinische Nutzung von Kurkuma noch eher gering ist, ist sie in Asien aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Tatsächlich bietet die "Gelbwurz" zahlreiche gesundheitsfördernde Aspekte für den menschlichen Körper. Im Folgenden möchte ich Ihnen einige davon vorstellen, sodass auch Sie vielleicht in Zukunft nicht mehr auf Kurkuma verzichten möchten, so wie ich es auch nicht tue.
Kurkuma Bluete

Was ist denn überhaupt Kurkuma?

Die Kurkuma (Curcuma longa) hat viele Namen. Sie wird auch Gelber Ingwer, Safranwurzel, Gelbwurz, oder Curcuma genannt und gehört zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae). Sie stammt aus Südasien und wird in den Tropen auf kleinen Feldern angebaut. Sie ist auch in den Tropenwäldern wildwachsend zu finden.
Das Rhizom (Sprossachsensystem - der Körper, also die Wurzel) ähnelt dem des Ingwers, ist aber zierlicher und intensiv gelb nach dem Schälen. Es wird frisch und getrocknet als Gewürz und Farbstoff verwendet. Hier ist er z. B. auch ein wichtiger Bestandteil in der Curry-Gewürzmischung, der er neben der gelben Farbe auch ein tolles Aroma zusammen mit Pfeffer verleiht.

Was ist in der Wurzel enthalten?
Es finden sich bis zu 5 % ätherische Öle sowie bis zu 3 % des gelbfärbenden Curcumins. Von diesen 3 % sind die wichtigsten chemischen Komponenten Curcumin (60 %), Demethoxycurcumin (25 %) und Bisdemethoxycurcumin (15 %).
Das ätherische Öl setzt sich hauptsächlich aus Sesquiterpenen (60 %) zusammen, darunter Turmeron (bis zu 30 %), ar-Turmeron (bis zu 25 %), Atlanton und Zingiberen (bis zu 25 %). Ebenso enthält es Monoterpenen wie Cymen, 1,8-Cineol, Phellandren, Sabinen, Borneol und andere. Einige allgemeine Bestandteile sind Zucker, Proteine und Harze.
Curcuma Rhizom und Pulver

Was Kurkuma für uns tun kann!

Seit Jahren entdecken Forscher immer neue Beweise für die Kraft des Curcumins. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ärzte Kurkuma regelmässig an ihre Patienten verschreiben. Die natürlichen Heilkräfte dieser Wurzel erweisen sich als äusserst nützlich. Es gibt wissenschaftlich fundierte Hinweise darauf, dass dieses gelbe Pulver unsere Energie steigern, unsere Gelenke unterstützen und tatsächlich zur Verbesserung der Mobilität und Flexibilität beitragen kann. Curcumin fördert ebenfalls die Aktivität körpereigener Antioxidantien, wodurch freie Radikale besonders effektiv bekämpft werden. Dank seiner starken entzündungshemmenden Wirkung wird der Stoff eingesetzt, um das Immunsystem im Kampf gegen akute und chronische Entzündungen wirksam zu unterstützen.

Kurkuma kann unterstützen bei:

  • Verdauungsbeschwerden: Nach neuen Studien regt Curcuma nachweislich die Produktion von Gallenflüssigkeit an und in der Folge auch die Fettverbrennung. Es hilft gegen Blähungen, Völlegefühl und Verstopfungen.
  • Alzheimer/Demenz: Die Vernichtung der Nervenzellen wird aufgrund der entzündungshemmenden und entgiftenden Eigenschaften verlangsamt. Bei einer bestehenden Demenz kann Curcumin die Leistungsfähigkeit steigern.
  • Gewichtsprobleme: Kurkuma regt den Stoffwechsel und die Fettverdauung an. Somit hat es eine positive Wirkung auf die Gewichtsreduktion. Denn nur ein reger Stoffwechsel unterstützt das Abnehmen.
  • Diabetes: Curcumin senkt den Blutzuckerspiegel. Bei regelmässiger Einnahme kann Kurkuma als Nahrungsergänzung sogar vorbeugend gegen Diabetes wirken.
  • Hoher Cholesterinspiegel: Curcumin wirkt sich besonders positiv auf Blutfettwerte aus. Es regt die Leber an, mehr Galle zu bilden. Somit wird auch oxidativer Stress vermieden, der zu Lebererkrankungen führen kann.

Bluehende Kurkuma Pflanze
Jeder Mensch ab 35 Jahren sollte Kurkuma zur Nummer 1 seiner Nahrungsergänzungsmitteln machen. Denn sein enormes Potenzial für unsere Gesundheit sollte eigentlich jeder nutzen. In meinen Jahren in Asien habe ich auch erfahren, dass schwarzer Pfeffer vieles nicht nur schmackhafter, sondern auch gesünder macht. Warum das so ist, wusste ich erst später durch das Lesen wissenschaftlicher Berichte.

Pfeffer im Kurkuma?

Ganze Pfeffer Koerner
Ja! Pfeffer enthält Piperin, ein Extrakt aus schwarzem Pfeffer. Studien haben gezeigt, dass Piperin die Aufnahme von Nährstoffen um mindestens 30 % erhöhen kann. Die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmittel wird durch den Zusatz von Piperin verbessert. Das gilt ganz besonders für Kurkuma-Ergänzungsmittel. Piperin hilft dabei, die Bioverfügbarkeit in Nahrungsergänzungsmitteln zu verbessern. Bioverfügbarkeit ist die Rate, mit der Wirkstoffe vom Körper absorbiert werden. 
Sie sollten daher nur Kurkuma-Ergänzungsmittel kaufen, die Piperin enthalten. Und das ist auch der Grund, warum der Kurkuma aus dem Gewürzregal nicht ausreicht. Es schmeckt ganz bestimmt gut in der Mahlzeit, aber für die Gesundheit hat es wenig Nutzen.

Der Nutzen von Piperin im Kurkuma

Piperin hilft, die Produktion von Darmsäure zu hemmen, die die Wirksamkeit Ihres Kurkuma-Ergänzungsmittels stark beeinträchtigen würde. Und es verzögert den Abfallprozess, um Ihren Zellen und Geweben mehr Zeit zu geben, das Curcumin zu absorbieren. 
Dr. Huck Curcuma + Pfeffer kombiniert Kurkuma mit schwarzem Pfeffer. Das Nahrungsergänzungsmittel aus Curcuminoiden (aus Curcuma longa) und Piperin (aus Piper nigrum) ist sorgfältig verarbeitet und in vegane Kapselneln gefüllt. Es hat somit ein Maximum an Bioverfügbarkeit für den menschlichen Organismus.

Darauf sollten Sie bei Kurkuma-Nahrungsergänzungen achten:

Nahrungsergänzungsmittel Curcuma + Pfeffer
Kurkuma Pulver aus dem Gewürzregal bringt keine gesundheitlichen Vorteile. Sie benötigen mindestens 100 mg Curcuminoide pro Tagesdosis. Achten Sie darauf, dass es Schwarzer Pfeffer–Extrakt/ Piperin enthält. Wie schon erwähnt, ist die Bioverfügbarkeit viel besser. Ich empfehle rein pflanzliche und natürliche Produkte, da unser Körper diese am besten aufnehmen und verwerten kann.

Mein Fazit:

Ich vermisse den täglich frischen Kurkuma aus dem eigenen Garten. Was ich nicht vermisse: Gelbe Finger, gelb verfärbte Geschirr- und Spültücher und auf ewig gelbe Schneidebretter. Mit Dr. Huck Curcuma + Pfeffer habe ich, zurück in Deutschland, die beste Möglichkeit, meiner Gesundheit einen täglichen Boost zu verabreichen. Und Sie jetzt auch! Kurkuma ist meiner Meinung nach eines der wertvollsten Nahrungsergänzungsmittel.

Wir wünschen gute Gesundheit!

Voriger Beitrag Alle Themen Nächster Beitrag


nach
oben

i Shopinfos

  Shopinfos schliessen

Beliebte Infoseiten auf weckshop.ch:

Nicht das Passende dabei?
Auf der Seite Infos finden Sie: Versandinfos, Broschüren, Ratgeber, Konformitätserklärungen, Datenblätter, Produktinformationen.

@ E-Mail

  E-Mail schliessen DE | EN | FR | IT | ES

Chat • SMS
WhatsApp
Telegram
Facebook Messenger

  Messenger schliessen

Sie erreichen jetzt direkt unseren preisgekrönten Service.

Für SMS und Messenger brauchen Sie die dazu passende App.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.