Weck Ideen & Rezepte
 

Voriger Beitrag Übersicht Nächster Beitrag

27.09.2017Thema: RezepteDrucken

Tags: Kompott

Nachtisch im Weckglas

Kommentar:Rezepte mit Weck und Twist-Off Gläsern 1
Weckgläser sind nicht nur perfekt zum Konservieren, sondern auch zum Servieren von Obst geeignet. Es bietet sich daher wunderbar an, Kompott portionsgerecht in Weckgläsern einzuwecken und es darin ganz appetitlich zu servieren.

Es gibt Menschen, die Obst in Form von Kompott – also eingekocht und konserviert – lieber mögen als roh und frisch. Die Gründe dafür sind vielfältig, so manch einer ist kaufaul oder er verträgt rohes Obst nicht gut, konserviertes Obst ist mundgerechter und besser verträglich. Was benötigt wird, um Obst zu konservieren, sind Weckgläser. Warum servieren Sie da nicht das Obst als Nachtisch im Weckglas? Sie müssen also das Obst nicht in einem grossen Weckglas einwecken, sondern das ist auch portionsgerecht möglich. Egal, ob Sie sich das Kompott mit ins Büro nehmen oder es Ihren Gästen servieren möchten – das geht im Weckglas auf ganz charmante und appetitliche Weise.

Schwierigkeit: Leicht

Zeitaufwand: Mittel

Zutaten:

  • Obst, je nach Saison, beispielsweise Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen oder Birnen
  • Das kann natürlich auch exotisches Obst sein, beispielsweise Ananas, Kiwi, Litschi oder Orangen
  • Etwas Zucker, ganz nach Geschmack
  • Sind Sie Diabetiker oder möchten Sie das Obst auf gesündere Weise konservieren, können Sie zum Süssen auch gerne Ahornsirup oder Agavendicksaft verwenden. Der Geschmack des Obstes wird damit nicht beeinträchtigt.
  • Schlagsahne, Nüsse, Mandeln, Rosinen oder Kokosraspeln


So gehen Sie vor
Waschen Sie das Obst und bereiten Sie es je nach Art vor, beispielsweise Putzen, Schälen und in Stücke schneiden. Füllen Sie das Obst in die Gläser und füllen Sie Wasser auf, sodass das Obst vollständig damit bedeckt ist. Nun geben Sie nach Geschmack Zucker, Agavendicksaft oder Ahornsirup dazu. Verschliessen Sie die Gläser mit Gummiringen, Deckeln und Klammern und wecken Sie das Obst nach Anweisung im Weckautomat ein. Um das Obst als Nachtisch im Weckglas zu servieren, öffnen Sie die Gläser und geben Sie Schlagsahne sowie nach Geschmack Mandeln, Nüsse, Rosinen oder Kokosraspeln darauf. Sie können auch Joghurt statt Schlagsahne verwenden, das ist noch kalorienärmer und gesünder. Wer mag, kann das Obst mit der Sahne oder dem Joghurt verrühren, doch kann alles auch unverrührt gegessen werden.

Ein kühler Tipp:
Auch Vanilleeis können Sie zum Obst ins Weckglas geben. Oder machen Sie es wie die Isländer: Voll im Trend liegt Skyr, das ist ein Milchprodukt aus Island, das inzwischen auch in Deutschland angeboten wird und einfach lecker ist. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Joghurt und Quark. Bekommen Sie Skyr nicht im Geschäft, mischen Sie Naturjoghurt mit Quark, aber bitte nicht Magerstufe. Klecksen Sie diese Mischung auf das Kompott – sieht toll aus und schmeckt einfach gut.

Geeignete Weckgläser für die Nachspeise
Möchten Sie Nachtisch im Weckglas portionsgerecht bereiten, sollten Sie Schmuckgläser mit 220 ml Fassungsvermögen, Tulpengläser mit 220 ml Fassungsvermögen oder Sturzgläser mit 290 ml Fassungsvermögen komplett mit Deckeln, Ringen und Klammern verwenden.

Empfehlung
Um Ihren Gästen genau das zu servieren, was sie mögen, können Sie für jeden das Lieblingsobst einwecken und nach Geschmack mit Sahne oder Joghurt dekorieren. Die Gläser beschriften Sie mit einem wasserfesten Stift mit dem Namen der Gäste. Mit einer Schleife aus Schleifenband oder Bast geben Sie den Gläsern das perfekte Finish.

Voriger Beitrag Übersicht Nächster Beitrag